Halogenlampen – punktuell gute Beleuchtung

Mit dem Verbot der Glühbirnen durch die Europäische Union sieht sich der Verbraucher in die Lage versetzt, sich nach alternativen Leuchtmitteln umzuschauen. Zur Auswahl stehen unter anderem auch Halogenlampen. Diese funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie Glühbirnen, allerdings ist der Glaskolben mit einem halogenhaltigen Schutzgas gefüllt.

Dieses Schutzgas bewahrt den Glühfaden länger vor dem Durchbrennen, was die Lebensdauer der Halogenlampe im Vergleich zur Glühbirne verlängert. Tatsächlich brennen Halogenlampen mit etwa 2000 Betriebsstunden mehr als doppelt so lange wie Glühbirnen. Sie emittieren ein warmes Licht, das insbesondere bei Wohnräumen geschätzt wird. Auch bei der Ausleuchtung spezieller Objekte wie Kunstwerken oder Schaufensterauslagen sind Halogenlampen gefragt.

Nieder- und Hochvolt-Halogenlampen | Verschiedene Sockelformen

Man unterscheidet Nieder- und Hochvolt-Halogenlampen. Bei Niedervolt-Halogenlampen wandelt ein integrierter Transformator die Netzspannung in 12V-Gleichspannung um. Hochvolt-Halogenlampen werden mit 230V betrieben. Hochvolt-Halogenlampen gibt es unter anderem mit E27- G9- und GU10-Sockel; bei den 12V-Niedervoltlampen sind G4- und GU5.3-Sockel gängig

Stiftung Warentest: Energiesparlampen sind besser!

Halogenlampen halten nicht nur länger, sie verbrauchen auch nur etwa 30% des Stroms, den Glühbirnen für die gleiche Lichtleistung benötigen. Bei IRC-Halogenlampen (IRC steht für infrared coated) kommt ein weiterer Effekt hinzu: Bei diesen 12-Volt-Halogenlampen ist der Glaskolben ist mit einer speziellen Beschichtung versehen, die die Infrarot-Strahlung zurück auf den Glühdraht reflektiert und so Energieverluste in Form von Wärme reduziert. Dennoch empfiehlt die Stiftung Warentest, besser gleich zu Energiesparlampen zu greifen, die noch länger halten und weniger verbrauchen.

So darf  man bei einer Energiesparlampe mit rund 10000 Betriebsstunden kalkulieren und den Verbrauch auf eine Fünftel der Glühbirne schätzen. Doch auch Halogenlampen haben Vorteile im direkten Vergleich gegenüber Energiesparlampen: sie liefern sofort nach dem Einschalten die volle Lichtleistung und dürfen mit dem Hausmüll entsorgt werden entsorgt werden, da sie kein Quecksilber enthalten. Energiesparlampen hingegen benötigen eine Vorheizphase von ein paar Sekunden und werden ordnungsgemäß auf dem Wertstoffhof entsorgt.

 

ähnliche Artikel:

Hinterlasse eine Antwort