LED Vorwiderstand berechnen

Bei dem Betrieb eine LED- Beleuchtung auf den nötigen Vorwiderstand zu achten. Denn auch wenn die LEDs äußerlich den Glühbirnen gleichen mögen, so weicht doch die Funktionsweise der LED von dem Glühbirnenprinzip ab. Durch den im inneren Befindlichen Halbleiter der LED verhält sich dieser völlig anders als der Glühwendel der Glühbirne. Der Halbleiter macht aufgrund seiner Eigenschaft einen Vorwiderstand notwendig. Denn der Halbleiter ist durch den Vorwiderstand in der Lage, das ausgesendete Licht in verschiedenen Farben wiederzugeben.


Die Berechnung des nötigen Widerstands erfolgt über eine Gleichung. Diese abstrakte Formel ergibt sich aus der Subtraktion der Betriebsspannung und der LED- Spannung, geteilt durch den inneren Widerstand der LED. Bei der LED- Spannung müssen alle LED- Leuchtdioden miteinander summiert werden, um auf die Kenngröße zu kommen. Zu berücksichtigen ist dabei der Stromfluss der Farbe des ausgestrahlten Lichts der einzelnen LED. Daher erhält man bei der Berechnung folgende Gleichung. Vorwiderstand= (Betriebsspannung minus der Betriebsspannung der LEDs) geteilt durch den Widerstand der LEDs. Anders ausgedrückt: R= (U~ges.- U~led)/I~led. Diese einfache Berechnung erfolgt bei einer Schaltung der LEDs in Reihe.
Es gibt noch erheblich feinere Methoden, mittels LED- Treibern eine Schaltung zu errichten. Dabei sind aber tiefere Elektronikkenntnisse unablässig.